News

St. Marienwoerth erhält Hygiene-Siegel

Landrat Franz-Josef Diel, Kai-Uwe Pflügl und Minister Alexander Schweitzer bei der Übergabe des Hygiene-Siegels.

Als eine von insgesamt nur fünf Kliniken in Rheinland-Pfalz erhielt das Krankenhaus St. Marienwörth das Hygiene-Siegel für besonders erfolgreiches Hygienemanagement. Die Zertifizierung erfolgte durch Fachprüfer des MRE-Netzwerkes Rhein-Nahe. Die Abkürzung MRE steht für "Multiresistente Erreger" und bezeichnet Bakterien, die unempfindlich sind gegenüber der Wirkweise der meisten Antibiotika. Die Übergabe des Zertifikates übernahm Dr. Angelika Hornig vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie im Beisein von Minister Alexander Schweitzer. Neben St. Marienwörth wurden das Katholische Klinikum Mainz, das DRK-Krankenhaus Alzey, die Universitätsklinik Mainz und die Rheinhessen-Fachklinik in Alzey mit dem Siegel ausgezeichnet.

Die Sicherstellung der Gesundheit auf höchstem Niveau ist das Ziel aller Beteiligten im Gesundheitswesen. Dieser Qualitätsanspruch setzt voraus, dass ein erfolgreiches MRE-Management nur durch ein regional abgestimmtes Handeln möglich ist. Das MRE-Netzwerk Rhein-Nahe umfasst den Bereich von Birkenfeld bis Worms und hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Erreger zu bekämpfen. Die beste Prävention ist die umfassende Information medizinischer und pflegerischer Einrichtungen. Ziel ist die Minimierung der Infektionsraten und die Entwicklung wirksamer Strategien gegen die multiresistenten Erreger. Die Initiative geht von den Gesundheitsämtern der Region aus und wird aktiv von Fachexperten einzelner Einrichtungen unterstützt. Seit geraumer Zeit können sich medizinische und pflegerische Einrichtungen freiwillig an diesem Netzwerk beteiligen und seit diesem Jahr nun auch zertifizieren lassen.

Bei der Vergabe des Hygiene-Siegels wurden insbesondere folgende Qualitätskriterien geprüft: Schulung des gesamten Personals hinsichtlich der Multiresistenten Erreger, Erfassung von Infektionsarten im Krankenhaus, aktive Mitarbeit in verschiedenen Netzwerken wie dem MRE-Netzwerk Rhein-Nahe, frühzeitige Untersuchungen der Patienen bei Aufnahme ins Krankenhaus, konsequente Umsetzung der Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Institutes, verpflichtende Weitergabe der Informationen über MRE an weiterbehandelnde Stellen und der verantwortungsvolle Umgang mit Antibiotika.

Welchen Stellenwert das Thema Hygiene in den letzten Jahren bekommen hat, zeigt auch das neue Infektionsschutzgesetz, das 2011 in Kraft getreten ist. Es sieht die verbindliche Einführung von Hygieneverordnungen in den einzelnen Bundesländern vor. In St. Marienwörth gibt es bereits seit rund 20 Jahren eine Hygienekommission und die Stelle einer eigenen Hygienefachkraft, die derzeit von Kai-Uwe Pflügl besetzt wird. Er überwacht die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, schult das Personal, überprüft regelmäßig alle Geräte und steht für alle Fragen rund um die Hygiene zur Verfügung.

Landrat Franz-Josef Diel erklärte anlässlich der Zertifikatsübergabe, er begrüße es ausdrücklich, dass das Gesundheitsziel, die Verbreitung der Multiresistenten Erreger zu verhindern, von den Krankenhäusern im Kreisgebiet gemeinsam mit dem Gesundheitsamt mit der nötigen Effizienz verfolgt werde. Dies ist keine Selbstverständlichkeit. Erste Zahlen des Gesundheitsamtes zeigen, dass es im Landkreis seit Bildung des Netzwerkes messbar gelungen ist, die resistenten Erreger deutlich zu reduzieren.

Weitere Infos zum Thema auch unter www.mre-netzwerk-rhein-nahe.de.

FacebookFacebook
> Broschüren- service

Flyer & Broschüren

Hier finden Sie alle Flyer und Broschüren zum Download.

> Kontakt

Brustzentrum Nahe
im Krankenhaus
St. Marienwörth

Mühlenstraße 39
55543 Bad Kreuznach

Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern.
Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Hier können Sie auch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.